Rheinisch-Westfälische Realschule Dortmund

LWL Förderschule · Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation

In unserem Sekretariat ist Frau Arend immer ansprechbar für die großen und kleinen Anliegen des Schullebens, von Formularen bis hin zur bunten Kreide.

Sekretariat

 

Interview einer Klasse mit Frau Arend

Schüler: Guten Tag, Frau Arend. Wir möchten Ihnen Fragen über Ihre Arbeit als Sekretärin bei uns an der Schule stellen. Wenn Ihnen Fragen zu privat sind, brauchen Sie die nicht zu beantworten, ok?

 

Schüler: Wie sind Ihre Arbeitszeiten?

Frau Arend: Ich fange morgens um 7:30 an und habe nachmittags um 16:00 Uhr Feierabend.

Schüler: Sind Sie noch müde, wenn Sie morgens zur Schule kommen?

Frau Arend: Manchmal bin ich noch ein bisschen müde.

Schüler: Wie lange arbeiten Sie schon an dieser Schule?

Frau Arend: Im kommenden Sommer arbeite ich hier schon seit 30 Jahren.

Schüler: Warum sind Sie ausgerechnet an dieser Schule Sekretärin geworden?

Frau Arend: Damals war hier keine Sekretärin und ich habe mich beworben. Meine Vorgängerin habe ich nie kennen gelernt, weil sie 3 Monate vorher gegangen ist. Deshalb hatte ich direkt am Anfang ziemlich viel zu tun.

Schüler: Wie gefällt Ihnen der Job als Schulsekretärin?

Frau Arend: Mir gefällt der Job sehr gut und deshalb komme ich gerne hier in die Schule.

Schüler: Was sind Ihre Aufgaben an dieser Schule?

Frau Arend: Am Computer sitzen und Elternbriefe schreiben, bei Notfällen einen Krankenwagen bestellen, Schülerakten führen, Bestellungen und Rechnungen für die Schule bearbeiten, Schulpost annehmen, Krankmeldungen entgegen nehmen, die Schülerbeförderung durch Taxis organisieren, Termine für die Schulleitung machen und nach Anweisung von Frau Livrée arbeiten.

Schüler: Planen Sie auch die Feuerwehrübungen?

Frau Arend: Nein, das macht Herr Odenwald als Sicherheitsbeauftragter.

Schüler: Unterrichten Sie auch an dieser Schule?

Frau Arend: Nein.

Schüler: Welche Aufgaben machen Sie bei Ihrer Arbeit gerne?

Frau Arend: Ich mache alles gerne.

Schüler: Was haben Sie nicht so gerne?

Frau Arend: Wenn es bei der Arbeit Stress gibt.

Schüler: Was machen Sie im Büro, wenn Sie mit Ihrer Arbeit fertig sind aber Ihre Arbeitszeit noch nicht vorbei ist?

Frau Arend: Das kommt nie vor, weil es immer viel zu tun gibt und ich habe nie Langeweile.

Schüler: Wie sind Sie Sekretärin geworden? War das Ihr Traumjob?

Frau Arend: Gelernt habe ich den Beruf Bürokauffrau. Ich wusste am Anfang nicht, was in der Schule auf mich zukommt.

Schüler: Würden Sie für 10 000€ die Arbeit kündigen?

Frau Arend: (lacht) Nein!

Schüler: Helfen Sie gerne Kindern?

Frau Arend: Ja, ich helfe sehr gerne Kindern.

 

Hasan: Als ich einmal auf dem Schulhof über den großen Stein gefallen bin und mein Knie geblutet hat, haben Sie mir ein großes Pflaster aufgeklebt.

Jan: Als ich einmal ein Sägeblatt im Finger stecken hatte, haben Sie den Krankenwagen gerufen.

Atilla: Als ich mir im Werkunterricht in den Finger geschnitten habe, haben Sie mir ein Pflaster aufgeklebt.

Norina: Wenn wir Lehrer suchen, schauen Sie im Stundenplan nach, ob sie im Hause sind.

Marvin: Als mein Portemonnaie weg war, haben Sie mir suchen geholfen.

Danke!

 

Schüler: Was würden Sie tun, wenn Ihr eigens Kind einen Unfall hätte?

Frau Arend: Ich würde Frau Livrée fragen, ob ich eher gehen und meinem Kind unter die Arme greifen kann.

Schüler: Ist Frau Livrée eine gute Chefin?

Frau Arend: Ja, auf jeden Fall.

Schüler: Danke für das Interview. Es war uns ein Vergnügen. Und viel Erfolg weiter für Ihre Arbeit.